Weisse Knoten


Echte Orientteppiche sind ein Luxus, der handgeknüpfte Flor ein Kunstwerk. Ein wesentliches Merkmal von Orient Teppichen sind die „weißen Knoten". Dabei handelt es sich um kleine weiße oder helle Punkte die wie zufällig an wenigen, bisweilen an mehr Stellen auf der Teppichoberfläche erscheinen. Diese „Punke" sind tatsächlich Knoten im Baumwollgarn des Teppichgrundgewebes, die sich im Laufe der Zeit, zwischen den Garnbüscheln des Flors an die Oberfläche gearbeitet haben, und somit ein Bestandteil des Flors geworden sind. Wenn man genauer hinsieht, kann man sie auf in hellen Zonen eines Teppichs finden.
Wie und warum erscheinen diese „weißen Knoten" und warum sind sie nach einer fachgerechten Teppichwäsche sichtbarer?
Der Flor des Teppichs wird per Hand in eine Grundgewebe aus Kett- und Schussfäden geknüpft. In den meisten Fällen besteht dieses Grundgewebe aus weißen oder hell gefärbten Baumwollgarnen. Da diese Garne nicht endlos sind müssen mehrere Stücke zusammengeknotet werden. Zwangsläufig reißt während des Knüpfens der eine oder andere Faden und muss wieder zusammengeknotet werden. Dadurch entstehen zusätzliche Knoten.
Wenn ein Teppich neu ist, sind die Knoten im Flor der sie umgibt verborgen. Die Knoten sind dicker als die sie umgebenden Wollfäden des Flors und durch normale Begehung kommen sie bis an die Teppichoberfläche, da gleichzeitig der Flor abgenutzt wird. Weil sie aus einem andern Material sind und eine andere Farbe als der eigentliche Teppichflor haben, können sie auffallen. Ihr Vorhandensein ist normal und bei einer sorgfältige Untersuchung findet man sie praktisch in jedem Orientteppich. Unmittelbar nach der Fertigstellung oder im Großhandel bisweilen erst beim Handel, werden die auffälligsten Knoten mit einem geeigneten Farbstift nachgefärbt. Wenn ein Teppich im Gebrauch werden die Knoten durch die Gebrauchsverschmutzung dunkler und „unsichtbar".
Aufgrund einer fachgerechten gründlichen Teppichwäsche werden Verschmutzungen, lose Fasern, gelöste Farben etc. bestmöglich entfernt und damit die Knoten im Flor wieder weiß und deutlich sichtbar. Dies ist weder ein Defekt im Teppich noch ein Fehler der Reinigung sondern das normale Ergebnis des Gebrauchs eines Orientteppichs.
Auf Kundenwunsch können die Knoten im Rahmen eines Zusatzauftrages mit speziellen Farbstiften, die auf die Farben von Orientteppichen abgestimmt sind retuschiert werden. Auf diese Weise werden wieder bis nach den nächsten Wäsche unsichtbar.
Die Knoten dürfen auf keinen Fall abgeschnitten werden, da dadurch ein Loch im Grundgewebe entsteht.  Das Loch kann sich vergrößern und Flormaterial herausfallen.
Durch die normale Gebrauchsverschmutzung werden die „weißen Knoten" schnell wieder dunkler und verschwinden bis nach der nächsten Teppichwäsche.
Die „weißen Knoten" sind eine normale Folge des Gebrauchs und ein wesentliches Merkmal von schönen, handgeknüpften Orientteppichen. Es ist eine Eigenart der Einzigartigkeit dieser Teppiche der Flor und Grundgewebe handgefertigt sind. Es ist ein Bestandteil der „Mystik" von Orientteppichen.
Quelle ASCR International


Facebook Button Twitter Xing LinkedIn

Kontakt

Telefon: 01 214 38 23
Schreygasse 4 / Hoftrakt
1020 Wien

Öffnungszeiten:
Mo. - Do.: 7:30 Uhr bis 17 Uhr
Fr.: 7:30 bis 15 Uhr

Juli und August
Mo. - Do.: 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Fr.: 7:30 Uhr bis 15 Uhr

Wintersperre vom 24. Dezember bis 6. Jänner


Zum Kontaktformular