Einlaufen von Teppichen


Es gibt ganz wenige weiche Bodenbeläge, die garantiert bei Feuchtigkeitseinwirkung nicht einlaufen. Daher müssen Sie mit Maßänderungen durch die Reinigung rechnen. Ihr professioneller TEPPICHMEISTER - Fachbetrieb unternimmt alles was wirtschaftlich vertretbar ist um diese Eigenheit so gering wie möglich zu halten.
Während der Spinn- und Webprozesse müssen Fasern und Garne für ein störungsfreies Funktionieren der Maschinen unter Spannung gehalten werden. Z.B. werden die Kettfäden auf dem Webstuhl während der ganzen Herstellung unter Spannung gehalten.
In den verschiedenen Arbeitsgängen während der Teppichherstellung werden Fäden und Garne gedehnt. Sie werden auf Spannung gehalten bis Feuchtigkeit ihnen erlaubt sich zu entspannen. Schrumpfen zu diesem Zeitpunkt wird oft als Entspannungsschrumpfung bezeichnet.
Das Ausmaß der Schrumpfung, das erwartet werden muss, hängt von der Konstruktion des Teppichs und der im Rücken verwendeten Fasern ab. Die Dichte des Florgarns hat ebenso Einfluss auf die Stärke der Schrumpfung.
Schrumpfung die Maßänderung verursacht, rührt ausschließlich von der Durchfeuchtung des Trägergewebes her. Feuchtigkeit verursacht das Quellen der Fasern und das zwingt die Kettfäden sich zusammenzuziehen, was den gesamten Teppich schrumpfen lässt. Die stärkste Schrumpfung dieser Art tritt bei der ersten Durchnässung auf (üblicherweise die erste Wäsche).
Bei einigen Teppicharten können bis zu 10% Schrumpfung auftreten. Realistischer sind aber durchschnittlich 2% Schrumpfung bei Teppichen.

Schrumpfung kann in der Wohnung auch dadurch auftreten, dass das Gewebe des Teppichrückens Feuchtigkeit aus der feuchten Luft aufnimmt.


Facebook Button Twitter Xing LinkedIn

Kontakt

Telefon: 01 214 38 23
Schreygasse 4 / Hoftrakt
1020 Wien

Öffnungszeiten:
Mo. - Do.: 7:30 Uhr bis 17 Uhr
Fr.: 7:30 bis 15 Uhr

Juli und August
Mo. - Do.: 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Fr.: 7:30 Uhr bis 15 Uhr

Wintersperre vom 24. Dezember bis 6. Jänner


Zum Kontaktformular